10 Ideen für ÖBB oder DB

Vorige Woche hatte ich die Ehre 2x (Hin- und Rückfahrt) mit dem Zug zu fahren. Und da die Reise nach Frankfurt doch über 7 Std. dauerte, musste ich mich nach einigen Stunden, statt nur mit dem Lesen mit anderen Sachen beschäftigen.

Und so fielen mir einige Ideen ein, was die ÖBB Kunden auf Ihrer Reise noch unbedingt brauchen, damit diese lustiger und attraktiver wird, und der Bahn mehr Umsatz beschert.

Motto: Kunden Fairblüffung

- Abteilung für Networker: Plätze um Businesskunden aus anderen Städten kennen zu lernen. Vorteil Kunden: keine Langeweile, Business Kontakte, Neukunden Vorteil Bahn: mehr Umsatz, da sie hierfür Entgelt verlangen kann, damit der Platz(natürlich mit dem Firmennamen und Kontaktmöglichkeit) reserviert wird.

- Abteilung für Jugendliche: Dance around the World – damit sie Party machen können.(Es sollte nur kein Alkohol ausgeschenkt werden)

- für Familien: die Supernanny passt auf die Kleinen auf und spielt mit ihnen, damit sich die Eltern entspannen können. (Einige Spielsachen hinstellen und alle sind zufrieden!)

- für Singles: Möglichkeiten den/die Richtige/n kennen zu lernen

- MP3 Player vermieten: Gegen Kaution und Leihgebühr könnten MP3 Player an die Reisenden, die keinen eigenen besitzen, vermietet werden, mit individueller Auswahl der Lieder: z.b Klassik, Rock, POP, Dance etc.

- Werbekatalog & Individuelles Magazin: Es gibt genug Leute, die gerne die Werbeprospekte nach Schnäppchen durchsuchen und zwischendurch interessante Artikel lesen wollen. ( Zwar hatte ich die Möglichkeit mir die Zeitschrift Mobil der Bahn durchzublättern, jedoch wurde mir nach einigen Seiten bereits langweilig …. da es nur 1-2 Artikel gab, die mich interessierten) IDEE: 3-4 verschiedene Magazine, ähnlich wie es die Zeitschrift ÖSTERREICH macht, da jeder sein individuelles Interessensgebiet hätte z.b Wirtschaft, Mode, Kultur, Sport … und wo die Werbefirmen ihre Werbung platzieren könnten. Somit ist auch gleich weniger Streuverlust gegeben. Die Reisenden wären glücklich und die Bahn hätte wieder mehr Umsatz!

- Persönlicher Gepäckträger: Dieser wird “Vorbestellt” und hilft bereits beim Ein/Aussteigen aus der U-Bahn/Auto bis in den Zug. (Da ich selber mit einem Koffer hingefahren war, und mit 1 Koffer, und 3 Taschen zurück kam, weiß ich wie das ist, wenn man keinen Gepäckwagen findet, und hätte gerne so einen Service in Anspruch genommen.)

- Zufriedenheitsmanager: Dieser erkundigt sich um das Wohlbefinden der Reisenden, nimmt Feedback auf, holt sich Email Adresse für den Newsletter, damit der Reisende das nächste Mal ein individuell zugeschnittenes Angebot für die nächste Reise bekommt (So wie es die Reisebüros machen)

- Mobile Massage: Um besser entspannen zu können, einen selbständigen Masseur (Dieser verlangt z.b 1€/Minute) engagieren, der die Reisenden paar Minuten massiert. Keine Kosten – Mehr Zufriedenheit & Entspannung

- Selbständiger Bäcker: (bei längerem Bahnhofaufenthalt) steigt ein und verkauft selbstgemachte Kekse oder Kuchen

- Zeitungsverkäufer & Rucksack Coke: Jemand geht mit einer Rucksack Tiefkühltruhe durch und bietet Getränke und die Tageszeitung zum Kauf an (Jeder, der selber irgendwann Durst kriegt und 5 Wagen vorspazieren muß, um sich etwas zum Trinken zu kaufen und dann wieder zurück, weiß daß dies lange dauern kann, und nicht ungefährlich ist-also ist es besser wenn jemand anders das macht. Ich persönliche sah keinen mit einem Essenwagen durchgehn – Siehe Flugzeug – und das anbietet, vielleicht ist es aber auch nur den Reisenden 1. Klasse vorbehalten)

- Städte Zeitschrift: Diese informiert über jede grössere Stadt, durch die man fährt, über die Sehnswürdigkeiten etc. (Finanziert durch die Werbung der Restaurants, Geschäftslokale….. aus den jeweiligen Städten)

- Werbeplatz auf den Abteilungen verkaufen: So kann man die Abteilung für Kinder an McDonalds vermietet werden, für Networker an Siemens und für Singles an Paarship.de usw. (Diese kleben deren Werbung drauf und voilà eine Möglichkeit mehr das Geld in Kundenzufriedenheit zu stecken) 

 

4 Gedanken zu „10 Ideen für ÖBB oder DB

  1. Dejan

    Die Ideen sind echt gut!

    Am Meisten gefällt mir der Vorschlag mit Mobile_Massage und dem Zufriedenheitsmanager.

    Die Mobile_Massage wäre jedoch mit höherem Aufwand verbunden. Die Bahn müsste ein separates Abteil für die Massage bereitstellen, wo ein professioneller Massagetisch Platz hat. Die Abgeschiedenheit ist wichtig, da sich der Kunde sonst nicht entspannen kann…
    Ob sich der damit verbundene Aufwand für Masseur UND Bahn auszahlt? Man müsste es einfach mal ausprobieren.
    ;o)

  2. dejan.n.p Artikelautor

    Hallo Dejan

    Danke für dein Kommentar

    Damit man uns unterscheidet solltest du viel. Dejan S. oder Deki schreiben, sonst denken die anderen Leser, daß ich Selbstgespräche führe :)

    Bzgl. Masseur – das könnte ja ein selbständiger Masseur machen, d.h die Bahn zahlt ihn nicht – hat aber auch nichts davon, außer, daß die Fahrgäste zufrieden sind ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort