Archiv für den Tag: 25.2.2007

Ideen für ÖBB und DB Teil 2

Das war Teil 1 …

http://ideen.fairmittlung.biz/2006/12/12/10-ideen-fur-obb-oder-db/

Mehr…

Motto: Kunden Fairblüffung

- Abteilung für Networker: Plätze um Businesskunden aus anderen Städten kennen zu lernen. Vorteil Kunden: keine Langeweile, Business Kontakte, Neukunden Vorteil Bahn: mehr Umsatz, da sie hierfür Entgelt verlangen kann, damit der Platz(natürlich mit dem Firmennamen und Kontaktmöglichkeit) reserviert wird.

- Abteilung für Jugendliche: Dance around the World – damit sie Party machen können.(Es sollte nur kein Alkohol ausgeschenkt werden)

- für Familien: die Supernanny passt auf die Kleinen auf und spielt mit ihnen, damit sich die Eltern entspannen können. (Einige Spielsachen hinstellen und alle sind zufrieden!)

- für Singles: Möglichkeiten den/die Richtige/n kennen zu lernen

- MP3 Player vermieten: Gegen Kaution und Leihgebühr könnten MP3 Player an die Reisenden, die keinen eigenen besitzen, vermietet werden, mit individueller Auswahl der Lieder: z.b Klassik, Rock, POP, Dance etc.

- Werbekatalog & Individuelles Magazin: Es gibt genug Leute, die gerne die Werbeprospekte nach Schnäppchen durchsuchen und zwischendurch interessante Artikel lesen wollen. ( Zwar hatte ich die Möglichkeit mir die Zeitschrift Mobil der Bahn durchzublättern, jedoch wurde mir nach einigen Seiten bereits langweilig …. da es nur 1-2 Artikel gab, die mich interessierten) IDEE: 3-4 verschiedene Magazine, ähnlich wie es die Zeitschrift ÖSTERREICH macht, da jeder sein individuelles Interessensgebiet hätte z.b Wirtschaft, Mode, Kultur, Sport … und wo die Werbefirmen ihre Werbung platzieren könnten. Somit ist auch gleich weniger Streuverlust gegeben. Die Reisenden wären glücklich und die Bahn hätte wieder mehr Umsatz!

- Persönlicher Gepäckträger: Dieser wird “Vorbestellt” und hilft bereits beim Ein/Aussteigen aus der U-Bahn/Auto bis in den Zug. (Da ich selber mit einem Koffer hingefahren war, und mit 1 Koffer, und 3 Taschen zurück kam, weiß ich wie das ist, wenn man keinen Gepäckwagen findet, und hätte gerne so einen Service in Anspruch genommen.)

- Zufriedenheitsmanager: Dieser erkundigt sich um das Wohlbefinden der Reisenden, nimmt Feedback auf, holt sich Email Adresse für den Newsletter, damit der Reisende das nächste Mal ein individuell zugeschnittenes Angebot für die nächste Reise bekommt (So wie es die Reisebüros machen)

- Mobile Massage: Um besser entspannen zu können, einen selbständigen Masseur (Dieser verlangt z.b 1€/Minute) engagieren, der die Reisenden paar Minuten massiert. Keine Kosten – Mehr Zufriedenheit & Entspannung

- Selbständiger Bäcker: (bei längerem Bahnhofaufenthalt) steigt ein und verkauft selbstgemachte Kekse oder Kuchen

- Zeitungsverkäufer & Rucksack Coke: Jemand geht mit einer Rucksack Tiefkühltruhe durch und bietet Getränke und die Tageszeitung zum Kauf an (Jeder, der selber irgendwann Durst kriegt und 5 Wagen vorspazieren muß, um sich etwas zum Trinken zu kaufen und dann wieder zurück, weiß daß dies lange dauern kann, und nicht ungefährlich ist-also ist es besser wenn jemand anders das macht. Ich persönliche sah keinen mit einem Essenwagen durchgehn – Siehe Flugzeug – und das anbietet, vielleicht ist es aber auch nur den Reisenden 1. Klasse vorbehalten)

- Städte Zeitschrift: Diese informiert über jede grössere Stadt, durch die man fährt, über die Sehnswürdigkeiten etc. (Finanziert durch die Werbung der Restaurants, Geschäftslokale….. aus den jeweiligen Städten)

- Werbeplatz auf den Abteilungen verkaufen: So kann man die Abteilung für Kinder an McDonalds vermietet werden, für Networker an Siemens und für Singles an Paarship.de usw. (Diese kleben deren Werbung drauf und voilà eine Möglichkeit mehr das Geld in Kundenzufriedenheit zu stecken)

Mehr… Teil 2 …

Powerdienstleister hatte die Idee mit der persönlichen (Power)Begrüssung

Und bei Geistesblitz kamen noch einige interessante Ideen beim spontanen Brainstormin raus…

…. Das spontane Brainstorming im Abteil brachte Erstaunliches zu Tage: mein Abteil benötigte aktuell

  • einen Schneider,
  • 3x einen Frisör (für die Damen auch gerne “zwischendurch”),
  • zweimal Nagel-Pflege,
  • Nackenmassage,
  • (Hemden-)Reinigung (3x),
  • Schuhpflege und für
  • lange Reisen eine Dusche.
  • (Die Übermütigen dachten sogar an ein ganzes Entspannungs-Abteil mit Musik, Massageliegen, Sauna und Ruhebereich.)

Alle wären zudem gerne bereit dafür entsprechend zu zahlen und versprächen sich einen noch größeren Reisekomfort. Damit Reisezeit noch mehr Nutzzeit wird : Ran an die Dienstleistungs – Ideen im Zug….

Welche Ideen fallen euch noch ein .. dazu habe ich ein Brainstorming bei BrainR gestaret.

3 Stunden später gab es bereits über 52!!!! Ideen

Mehr…

Hier Auszug von einigen:

Mehr…

  • 52: Automatische E-Mail von der Bahn an eine bestimmte Person (Kunden, Büro, Familie, etc.) wann der Zug eingetroffen ist. (auf Wunsch)
  • 47: Einmaliges entwerten der Karte, damit man nicht 10mal die Fahrkarte zeigen muss.
  • 46: Jeder Bahncardkunde gibt seine persönlichen Interessen an. (einmalig) Auf der Reise erhält er dann dazu Bücher, Zeitschriften etc. vom Servicepersonal
  • 40: Lademöglichkeit im Waggon um E-Geräte zu laden. (iPod, MP3 etc.)
  • 38: Abteile haben ein Motto und dazupassende Musik
  • 33: ausreichend Steckdosen für Laptop
  • 32: Massagesitze
  • 31: Fußmassagegeräte
  • 28: Ein Begleitservice der Bahn, damit z.B. Kinder selbstständig ohne Eltern fahren können! (gleiches für ältere Menschen)
  • 27: Klappstühle für die überfüllen Gänge
  • 25: Reisende erhalten ein kleines Namenschildchen, auf dem der Name (Beruf?) steht. Dadurch kommt man besser ins Gespräch mit anderen. Ein farbiger Punkt könnte noch als Zeichen stehen für: “Blau – ich fahre alleine” – “Rot – ich suche einen Gesprächspartner” – “Grün – ich möchte nicht gestört werden” – “Gelb – ich Stammgast der Bahn”, etc.
  • 24: Bucherei. Im Zugabteil ist eine kleine Bücherei eingerichtet. (Bücherservice)
  • 22: Besonders kleine Abteile (1- 2 Pers.) Hier kann man ungestörter arbeiten.
  • 19: Städteinfos. Dem Reisenden werden von jeder Stadt/Region die angefahren wird, Informationen gegeben. (Bücher, Magazine, Banddurchsagen, Kopfhörer/Cassette, etc.) Das erzählte könnte per Gewinnspiel erfragt werden.
  • 16: Seminar-Abteil. Jedes Abteil im Wagon hat eine “Volkshochschulabteil” wo kurze Vorträge gehalten werden. (max. 30 Minuten) Der Reisende kann so von Abteil zu Abteil wandern und sich weiter bilden.
  • 15: Fitnesswagon….Sie wissen schon was kommt: voll mit Geräten, wie in einem Studio. Die Bahn macht fit!
  • 12: Kinderbetreuung. Die Bahn betreut durch geschultes Personal die Kinder während der Reise.
  • 10: Deutliche Durchsagen im Zugabteil. Sie sind oft nicht zu verstehen!
  • 8: Eine Massageabteilung könnte dafür sorgen, dass man am Zieleort völlig entspannt ankommt.
  • 7: Ähnlich wie ein Speisenwagon sollte ein Multi-Media-Wagon dem Zug angehängt werden, der jede Menge PC`s, Internet, Faxe etc. an Bord hat.
  • 6: Koffer vorab schicken lassen, die dann schon am Zielort sind

Also da kommen uns manche Ideen doch ziemlich bekannt vor :)
Also liebe ÖBB und DB, jetzt haben wir genug Ideen gesammelt, jetzt heißt es nur noch: An die Arbeit und einige Ideen umsetzen !!